Don’t waste it. Taste it.

Oder auch: Reueloser Eisgenuss in Grün! Julia und Amelie von Spoontainable haben den Spoonie erfunden, ein essbarer Eislöffel. Damit sind sie nicht nur nachhaltig unterwegs, sondern setzen auch ein Zeichen gegen Verschwendung und liefern uns eine sehr leckere Alternative. Denn seien wir mal ehrlich – Eis geht bekanntlich ja immer.

Zwei Mädels, die ein grünes Unternehmen gründen, das essbare Löffel anbietet. Wie kam es zu der Idee?
Amelie und ich haben uns während des Masterstudiums an der Universität Hohenheim kennen gelernt. In einer Studierendenorganisation haben wir uns mit Plastikalternativen beschäftigt und überlegt, welche Alternativen noch fehlen. Da wir Eis lieben kam uns dann beim Eis essen die Idee: Wieso nicht auch den Löffel mitessen, wenn man schon die Waffel isst?

Und wie seid Ihr auf den Namen gekommen?
Da unser erstes Produkt ein nachhaltiger Löffel ist haben wir eine Wortkombination der englischen Wörter kreiert. Aus „spoon“ und „sustainable“ wurde Spoontainable.

Wie genau habt ihr denn die richtige Keksteigmischung für die Löffel gefunden? Und wonach schmecken eure Löffel eigentlich?
Da uns keine Labore zur Verfügung standen haben wir in der WG Küche die ersten Kekslöffel gebacken. Das hat nicht sofort funktioniert, da es dem Löffel a Stabilität gefehlt hat. Also haben wir nach Rohstoffen gesucht, die diese Stabilität bieten können. Dabei sind wir bei der Recherche dann auf die Fasern der Kakaoschale gestoßen, die aus den Schalenresten hergestellt werden und super viele Ballaststoffe enthalten. Durch das innovative Verfahren, in dem die Fasern hergestellt werden, bleibt auch der Geschmack enthalten, sodass der Spoonie choc nach Zartbitterschokolade schmeckt. Unsere zweite Löffelvariante, der Spoonie classic besteht aus Haferfasern.

Auf eurem Weg habt ihr außerdem so einige Preise gewonnen und mehrere erste Plätze bei Wettbewerben belegt. Was ist es für ein Gefühl, wenn die eigene Idee immer weiterwächst? In wie weit haben euch diese Preise tatsächlich auf dem Weg zum Erfolg geholfen?
Es ist unglaublich zu erleben, wie das eigene Unternehmen wächst und erfolgreich ist! Die vielen Preise, die wir gewonnen haben, haben uns gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind und auch unsere Produkte den Zahn der Zeit treffen. Jeder einzelne Preis hat uns neue Türen geöffnet, das Netzwerk erweitert und uns auch bekannter gemacht. Je mehr Menschen von unserer nachhaltigen Alternative erfahren, desto besser und desto schneller können wir Single-Use Plastik ersetzen.

Gab es einem Moment, in dem ihr dachtet: Das ist es! Jetzt haben wir es geschafft! 
Nein den Moment gab es noch nicht. Im Gegenteil, dieser Moment sollte nie kommen, denn ein Unternehmen ist wie ein Lebenswerk und sollte sich immer weiterentwickeln, wachsen und an die gesellschaftlichen Veränderungen anpassen. Wir denken eher projektorientiert und feiern einzelne Erfolgserlebnisse, wenn mal wieder ein Projekt abgeschlossen wurde, ein Kunde akquiriert oder wir eben einen Preis gewonnen haben. 🙂 

Ihr habt sozusagen die Lizenz zum Eisgenuss zum Wohle der Umwelt entwickelt 😉 Habt Ihr noch mehr Ziele für die nächsten Jahren?
Wir wollen DER Marktführer für nachhaltige Plastikalternativen in der Gastronomie sein.

Wie viel Plastik spart man durch eure Löffel/ haben Eisdielen schon gespart? Wisst Ihr, was da schon zusammengekommen ist?
Bisher konnten wir bereits zwei Millionen Plastiklöffel durch unsere nachhaltige Alternative sparen.

Haben bei eurer Idee nicht auch manche Leute gedacht: Mensch, schon wieder welche, die irgendwie die Welt retten wollen? Gab es Kritik?
Unser Ziel ist nicht die Weltrettung, sondern durch einen kleinen Beitrag die Welt ein bisschen besser zu machen. Bei Kunden, Fans und Interessierten kommen unsere Produkte super an und stoßen selten auf negative Kritik. Natürlich gibt es aber immer Verbesserungsbedarf und dieses Feedback nehmen wir auch gerne an. Nicht jedem schmeckt der Löffel zum Beispiel, aber das muss er auch nicht, denn er kann innerhalb weniger Tage biologisch abgebaut werden.

Jetzt mal ganz unter uns Pastorentöchtern: Ist es manchmal nicht wahnsinnig anstrengend, nur mit Mädels in einem Team zusammenzuarbeiten?
Das kommt auf die Auswahl der Mädels an 😉 Amelie und ich sind nicht nur beste Freundinnen, sondern auch Geschäftspartnerinnen. Diese zwei Rollen können wir aber sehr gut trennen. In Stresssituationen gehen wir umsichtig miteinander um und geben konstruktive Kritik, sodass wir immer an einer gut funktionierenden Kommunikation arbeiten. Und unser Team besteht inzwischen nicht nur aus uns zweien, sondern aus fünf weiteren großartigen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag für euch aus?
Den typischen Arbeitstag gibt es zum Glück nicht. Jeder Tag wird von neuen Überraschungen geprägt. Wenn es mal nach Plan läuft starten wir mit einem Teammeeting, telefonieren viel, arbeiten an unseren Projekten und treffen Entscheidungen. Inzwischen besteht ein Großteil unserer Arbeit an Geschäftsführertätigkeiten. Wir versuchen uns aber trotzdem kreativen Freiraum einzuräumen.

Spoontainable ist dieses Jahr bereits 2 Jahre alt geworden. Habt ihr nicht irgendwann genug von Eis? Wie wäre es mit essbaren Currywurstpikern? 😉
Gut getippt, genau in diese Richtung wird es auch gehen 😉 Die ersten Prototypen sind bereits erstellt, wann der Launch unserer neuen Produkte ansteht wissen wir aber noch nicht.

Wie viele Löffel habt ihr in den letzten Jahren schon gegessen und was ist eigentlich eure persönliche Lieblingseissorte?
Beim Löffelessen haben wir nicht mitgezählt :D. Wir lieben aber beide fruchtige Eissorten wie Himbeereis oder Cassis.

Würdet ihr irgendetwas anders machen, gibt es etwas bei eurer beruflichen Entwicklung, dass ihr bereut?
Wir würden bestimmt einige Entscheidungen anders treffen aber der Reiz am Gründen ist eben, dass man Fehler macht und schnell lernen muss. Hätten wir unsere jetzige Erfahrung wären bestimmt andere Dinge schiefgelaufen. Aber hier sind wir uns einig: wir würden immer wieder das Gründen wählen.

Vielen lieben Dank an Julia und Amelie für das Interview, wir freuen uns jetzt schon auf den nächsten Sommer, mit ganz viel Eis und Löffeln. 🙂 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.